Reden bringt Gold - Schweigen nicht eimal Silber

Berufsschulinspektorin Doris WAGNER, Selina MICA, Roland DOBIE, Sarah JERNITZ,

NÖ Jugendredewettbewerb 2013: Vorbewerb der Berufsschulen

„Die Fähigkeit, starke Argumente zu bringen und damit zu überzeugen, ist eine wichtige Voraussetzung für einen erfolgreichen Berufs- und Lebensweg. Unsere Jugend zeigt beim Redewettbewerb, dass sie klar und unmissverständlich Stellung zu aktuellen Themen bezieht und somit auch das Interesse am miteinander reden und kommunizieren!“, so Jugendlandesrat Mag. Karl Wilfing. Der 61. Redewettbewerb bietet den Jugendlichen einmal mehr die Möglichkeit ihre Anliegen sachlich zu argumentieren und diese auch klar und unmissverständlich öffentlich kund zu tun. Am 15. März 2013 präsentierten Schülerinnen und Schüler ihr rhetorisches Geschick und ihre Überzeugungsfähigkeit beim Vorbewerb der Berufsschulen in Amstetten im Rahmen des NÖ Jugendredewettbewerbes 2013. Aktuelle Themen wie „Für mich ist Jugendkultur…“ oder „Schönheit per Mausklick“ standen im Zentrum der durchschnittlich sechs bis acht Minuten dauernden Reden. Die Besten des Vorbewerbes werden ihre Schulen beim Landesfinale der Berufsschulen am Freitag, dem 5. April 2013 im NÖ Landhaus vertreten. Die Teilnehmer/innen glänzten mit viel Charme, großem Engagement und durch erstaunliche rhetorische Reife. Qualifiziert haben sich folgende Rednerinnen und Redner: Kategorie Klassische Rede: Roland DOBIE mit dem Thema „Fitness ein Lebensgefühl“ – LBS Amstetten Sarah JERNITZ mit dem Thema „Beschneidung der Frauen“ – LBS St. Pölten Selina MICA mit dem Thema „Verschuldung Jugendlicher“ – LBS Pöchlarn